Europaschule Köln









40 Jahre ESK
Auslandsprojekte
Erinnerungskultur
Schulgarten
Veranstaltungen
Karneval
Schulfeste
Ausstellungen
Theater
MINT
Schülerarbeiten
Girls' Day
SCHULLEBEN AKTUELL

Aktuelles aus dem Schulleben

 


 

Info: Projekt "Kicken & Lesen"

Hier geht es zur Webseite

 

Schritt für Schritt soll für alle Schülerinnen und Schüler wieder der Schulbesuch ermöglicht werden. Unsere Projekte werden in diesem Schuljahr jedoch nicht stattfinden können. 

Auch das Projekt Kicken&Lesen, das unterstützt wird von der Stiftung Kultur und der Stiftung des 1. FC Köln, ist davon betroffen. 

Leider werden wir diesen tollen Wettbewerb nicht zu Ende führen können. Unsere Teilnehmer haben aber in den vergangenen Monaten schon so viele Seiten gelesen! Die Stiftungen überlegen zurzeit, wie man das Projekt für die beteiligten Schulen zu einem guten Abschluss bringen kann. Sicher werden wir unsere Urkunde bekommen, und vielleicht wird es ja zu einem kleinen Preis reichen.

Zusätzlich haben sich die Organisatoren der Stiftungen aber etwas einfallen lassen: auf der Homepage https://www.kickenundlesenkoeln.de werden wöchentlich Lesetipps und Fußballtipps/Trainingsübungen veröffentlicht. So können alle Projektteilnehmer fit bleiben - am Ball und beim Lesen. 

Aber auch alle anderen SuS sind eingeladen, sich diese Tipps mal anzuschauen – vielleicht ist für euch ja auch etwas dabei! Also wenn du z.B. schon immer wissen wolltest, wie man

 

 

Opens external link in new windowjongliert mit Hand-Fuß-Hand

Opens external link in new windowoder du coole Übersteiger Tricks lernen möchtest,

 

 

dann findest du dort alle Infos, die du brauchst.

Anbei noch eine ganz persönliche Nachricht für euch von Benno Schmitz. 

A. Neuhaus

 

 

FC Grüße von Benno Schmitz

 

 


 

Europaschule unterwegs – #eskunterwegs

 

Liebe Schülerinnen, liebe Schüler, liebe Eltern,

 

unsere Schule ist eine Europaschule mit beeindruckenden Austauschprogrammen. Normalerweise reisen unsere Schülergruppen quer durch Europa und auch nach Indien und China, um in tollen Begegnungen viel zu erleben.
Im Moment aber müssen wir alle daheimbleiben, können unsere geplanten Austausche mit unseren Partnerschulen nicht stattfinden lassen und sind sehr traurig darüber.
Damit wir aber trotzdem das Reisen nicht verlernen und all unsere Partner nicht vergessen, haben wir die Idee, unsere Reisen virtuell stattfinden zu lassen und auf diesem Wege unsere Partnerschulen zu besuchen.

Wie funktioniert das virtuelle Reisen?

Ganz einfach: Wir sammeln Kilometer. Diese Kilometer sollen auf 5 Etappen verteilt werden, in denen wir immer mehrere Partnerschulen in Europa erreichen wollen. Insgesamt brauchen wir fast 10.000 Kilometer.

Wie kann man denn beim Kilometersammeln mitmachen?

Ganz einfach: Sämtliche Kilometer, die man zu Fuß oder mit dem Fahrrad an einem Tag zurückgelegt hat, kann man mit einem Nachweis (Screenshot mit Angabe der Klasse) an esk.gorrissen@schulen-koeln.de schicken, oder per Whatsapp an 015734499702.
Als Nachweis gelten Schrittzähler, Apps, natürlich auch Fotos von Schrittzählern.

Können denn da auch die Eltern mitmachen?

Natürlich, sehr gerne. Das Projekt ist ein Projekt der gesamten Schulgemeinde und wir wollen es unbedingt schaffen, virtuell unsere Partnerschulen zu besuchen. Deshalb brauchen wir auch die Unterstützung der Eltern.

Wann geht’s denn los?

Wir starten mit unserer ersten Etappe am Montag, den 18.5. 2020, an der Europaschule.

Wie lange dauert dieses Projekt?

So lange, bis wir alle Schulen besucht haben. Haben wir noch mehr Kilometer zur Verfügung, können wir uns ja noch auf den Weg nach Indien und China machen......

 

U.Bushuven/S.Meier-Schulz/M.Gorissen/S.Suchan


 

"Schüler machen Schüler fit" – Initiative des Geographie LK der Europaschule Köln

Homepage des Westermann Verlages

 

Wir, die Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses Geographie von Frau Dr. Thomae der Europaschule Köln, haben uns in den letzten drei Wochen vor allem mit der Wiederholung der Klausuren der Jahre 2017 bis 2019 beschäftigt. Dabei haben uns die Materialien von Diercke Praxis des Westermann Verlags, insbesondere die Ausgaben „Diercke Praxis Arbeits- und Lernbuch Qualifikationsphase“ und „Diercke Praxis Abiturwissen Geographie“ enorm geholfen.

Auf Anregung und in Zusammenarbeit mit Frau Dr. Thomae, haben wir für alle Schülerinnen in NRW eine Zusammenfassung des Schülerbuches „Diercke Praxis Arbeits- und Lernbuch Qualifikationsphase“ erstellt mit dem Titel: „Schülerwissen zum Abi während der Covid19-Krise“. Passend dazu ein Glossar mit den darin enthaltenen Fachbegriffen aus dem Schülerbuch. Zusätzlich haben wir noch eine „Lerntheke“ von Frau Bordin, welche Übungen zu dem Lernstoff als Wiederholung beinhaltet, mit verarbeitet. Wir bedanken uns bei Frau Bordin ebenso für die Unterstützung als Lektorin.

Bearbeitet von Frau Dr. Thomae, Frau Bordin, Danilo Staat, Vincent Helmich sowie dem LK Geographie der Europaschule Köln

 

Hier der Link zu unserer Zusammenfassung auf der Homepage des Westermann-Verlages: https://diercke.westermann.de/schueler-machen-schueler-fit


 

Kunstwerke an der ESK in neuem Gewand

Die Fachschaft Kunst freut sich über die Schenkung von 40 Rahmen durch die Firma SIGS DATCOM. Die vier großen Kisten lösten freudiges Staunen aus, als der kaufmännische Leiter der Firma, Herr Paland, die im Büro ausgedienten Schätze persönlich auslieferte. An der Europaschule haben die hochwertigen Stücke noch ein zweites und garantiert buntes Leben vor sich. So kann der Galerie-Charakter unserer langen Gänge in Zukunft noch besser ausgenutzt und künstlerische Arbeiten von Schülerinnen und Schülern angemessen präsentiert werden.

Vielen Dank von der Fachschaft Kunst auch im Namen unserer kleinen und großen KünstlerInnen.

L. Mai


 

Projekt "Laufen" läuft auch im Winter!

 

Die Schülerinnen und Schüler des Sonderprojekts "Laufen" nahmen am letzten Sonntag nun endlich nach wochenlangem Training an ihrem ersten Lauf über 3,4 km im Kölner Stadtwald teil. Der beste Läufer des Teams, Piet Viedenz aus der Klasse 7.1, lief die Runde in 15:44 Minuten. Damit war er der 3. seiner Altersklasse und 10. in der Gesamtwertung. Alle anderen LäuferInnen kamen knapp hinter ihm ins Ziel und liefen die Kilometer auch unter 20 Minuten. Insgesamt war es ein sehr erfolgreicher Lauf. Alle bekamen nach dem Rennen einen Schokonikolaus und eine Nikolausmütze. Die Schüler waren unheimlich stolz auf ihre erbrachten Leistungen.

K. Trier-Jeromin


 

Teilnahme an der Veranstaltung: „Dialog suchen und ermöglichen“

 

Präventive Ansätze zur Vermeidung von Antisemitismus.

Unsere Schule wurde von der Bezirksregierung Köln am 23.9.2019 eingeladen, weil wir seit vielen Jahren vorbildliche Arbeit im Bereich der Erziehung zu Toleranz und Mitmenschlichkeit leisten.
Besonders stolz sind wir darauf, dass Frau Dr. Lasker-Wallfisch seit 2011 unsere Patin ist. Sie hat unsere Schülerinnen und Schüler schon mehrfach besucht und mit ihrer Lesung aus ihrer Autobiografie: „Ihr sollt die Wahrheit erben“ eindringlich dazu aufgefordert, dass wir nur über das aktive Erinnern an den Holocaust und durch die  persönliche Suche nach den Spuren jüdischen Lebens in unserer unmittelbaren Nachbarschaft unsere gemeinsame Zukunft in einer friedlichen und toleranten Welt gestalten können.
Der Aspekt der Zukunftsgestaltung findet besondere Beachtung bei unserem Polenaustausch, den Frau Grau und Herr Olivari schon mehrfach initiiert haben.
Einigkeit bestand bei allen beteiligten Schülerinnen und Schüler darin, dass aus der geerbten Verantwortung ein besonderes Engagement für den Respekt vor Vielfalt erwächst.

S. Suchan / A. Grau


 

Unsere neue 5: "Gut gelaunt und mit Vorfreude"

 

Am 29.8. war es endlich soweit! 165 aufgeregte FünftklässlerInnen wurden an der ESK eingeschult. Festlich wurden „die Kleinen“ in Empfang genommen. Herr Blickberndt und Frau Hoffmann begrüßten die Schülerschaft samt Eltern jeweils mit einer kleinen Rede. Begleitend dazu gab es mehrere Musikbeiträge von Herrn Rheinbay und einem kleinen Chor bestehend aus SchülerInnen der Klasse 6.3 Anschließend gab es auf der Bühne für jedes Kind eine Sonnenblume und das erste Klassenfoto wurde auch aufgenommen. Nach einer kurzen Stippvisite zu den Klassen, versammelte sich der ganze Jahrgang auf dem Schulhof, um ein Jahrgangsfoto zu erstellen. Abgerundet wurde der schöne Vormittag durch ein Mittagessen mit Eltern und Tutorinnen in der Mensa. Gut gelaunt und mit Vorfreude verließen die Kinder ihre neue Bildungsstätte. Das Schuljahr kann beginnen.

S. Erschfeld


 

Juniorwahl 2019


Dank eurer Beteiligung war die Juniorwahl zur Europawahl 2019 an der ESK wieder ein großer Erfolg. Im Gegensatz zur Wahl der "Erwachsenen" waren bei uns die Grünen der klare Wahlsieger. Und mit einer Wahlbeteiligung von 79,2 % liegen wir deutlich über dem Bundesdurchschnitt.

Vielen Dank an unsere fleissigen Wahlhelfer Denise, Samuel, Till und David.
Das bundesweite Ergebnis der Juniorwahl könnt ihr unter Opens external link in new windowwww.juniorwahl.de einsehen.

Meike & Micha
Beratungsteam der ESK

Und hier die Ergebnisse der Europaschule:

Bündnis 90/Die Grünen - 36,7%
SPD - 15,1%
CDU/CSU - 10,1%
Die Linke - 8,6%
AfD - 4,2%
FDP - 3,6%
Tierschutz hier - 2,1%
Die Partei - 1,9%
Sonstige Parteien - 17,7%


 

Unsere coole Kennenlernfahrt

Als wir uns am Montag, den 1. April, am Hauptbahnhof in Köln getroffen haben waren wir alle total aufgeregt und mussten uns dann von unseren Eltern verabschieden. Im Zug hat uns Herr Leppin mitgeteilt, mit wem wir in der Jugendherberge in einem Zimmer sind. Die Fahrt nach Bad Honnef hat eine halbe Stunde gedauert. Unsere Koffer wurden am Bahnhof mit einem Taxi zur Jugendherberge gefahren und wir mussten eine Stunde zu Fuß bis dorthin gehen.

Als wir angekommen waren, mussten wir erstmal warten, bis die Klassen 5.2 und 5.3 Mittag gegessen hatten und erst dann durften wir essen. Zwischendurch durften wir auch etwas vom Automaten kaufen, aber Cola war verboten. Manche Colas wurden dann auch von den Lehrern einkassiert. Am Nachmittag fing die Wanderung an. Die war ganz schön lang, aber richtig cool. Herr Leppin gab uns Aufgaben wie zum Beispiel: "Findet fünf verschiedene Blätter!". Wer sich traute, konnte mit Herrn Leppin auf einen Berg klettern. Die halbe Klasse hat das gemacht und viele meinten, dass es mega cool da oben war. Man konnte da ganz viele Berge, den Rhein, Bonn und sogar den Dom von Köln sehen. Wir fanden es auch super schön, so viele Vögel zu sehen und zu hören und zu merken, wir ruhig so ein Wald ist. Abends haben wir mit Frau Gentsch und Herrn Leppin noch Räuber und Gendarm gespielt und dann durften wir auf unsere Zimmer. Das hat echt Spaß gemacht.

Am Dienstag haben wir mit Julia Kennlernspiele gemacht. Wir mussten zum Beispiel in Gruppen einen Schutz für Wasserbomben bauen und man hatte gewonnen, wenn die Bombe nicht platzte, wenn wir sie von oben runter geworfen hatten. Wir haben noch viele andere Spiele gemacht und das machte richtig Spaß. Herr Leppin bekam leider irgendwann total Bauchschmerzen und deshalb mussten wir schon um 9 Uhr abends in unseren Zimmern sein. Aber das fanden wir total cool. Wir sind dann Mittwoch am Morgen wieder nach Hause gefahren und haben uns total gefreut, unsere Eltern wieder zu sehen. Die Klassenfahrt war echt cool!

Arpita, Nergiz, Amelie und Gia (Klasse 5.1)


Geschwister – KOLUMBA in der Telefonzentrale

Zu den Projekttagen an der ESK ist den Kunstschaffenden des „Offenen Ateliers“ eine beeindruckende Ausstellung in der sogenannten Telefonzentrale im PZ gelungen. Was verbirgt sich hinter dem Arbeitstitel „Geschwister – KOLUMBA“?

Mit einem Besuch im Kölner KOLUMBA (das Museum des Erzbistums Köln) begann die kreative Auseinandersetzung. Im ersten Rundgang suchte sich jeder ein Werk aus, zu dem in der dann folgenden Projektarbeit ein „kleiner Bruder“ oder eine „große Schwester“, also ein Geschwister, mit ähnlichem Thema, Formensprache oder Material gebaut werden sollte. Mit „Zeit, Neugierde, Zwecklosigkeit, Gelassenheit, Augen, Ohren, Nase etc.“ empfiehlt der Leiter des KOLUMBA, Herr Dr. Kraus, das Museum zu durchforsten. Im anschließenden Werkstattgespräch mit den Schüler*innen betont er auf die Frage: „Was ist eigentlich Kunst?“, dass alles Kunst sei, was dazu erklärt würde. Er lud in seine Bibliothek ein, sozusagen hinter die Kulissen, und führte dort eine einstündige, aufschlussreiche Diskussion mit etlichen Fragen und Antworten zur Entstehung des Museums aber auch zur derzeit laufenden Ausstellung. Zum Abschluss bat er darum, sich die Ergebnisse, die bis zu diesem Zeitpunkt allerhöchstens in Form von Bleistift-Skizzen existierten, anschauen zu können.

Wer jetzt einen Blick in unsere Telefonzentrale wagen möchte, sieht Original-Abbildungen aus dem KOLUMBA und deren äußerst gelungene künstlerische Umsetzung auf einem Kunst-Catwalk drapiert.

T.Conzelmann, K.Lingnau, S.Zimmermann


 

Schülerzeitung "ESKalation" veröffentlicht ihre Frühjahrsausgabe


Mit einem Klick zur neuen Ausgabe der "ESKalation":

Unbedingt lesenswert!

Keinesfalls entgehen lassen!

Opens internal link in current windowESKalation 01/2019


 

„Sterneküche macht Schule“ - ein voller Erfolg!

Der Aktionstag „Sterneküche macht Schule“ mit dem TV- und Sternekoch Stefan Marquard war ein absolut gelungenes und erfolgreiches Event für die Schule und alle Beteiligten. 

Lecker und gesund kochen – Stefan Marquard hat mit dem Mensateam um Herrn Reisdorff und 30 Schülerinnen und Schüler vier Menüs für die ganze Schule zubereitet und alle hatten die Chance zu probieren. Man kann schlichtweg sagen, die Mensa war voll, eher sehr voll – es wurden 560 Essen ausgegeben.

Als Ehrengast konnte die Europaschule Köln den Bezirksbürgermeister Herrn Mike Homann begrüßen, der sich mit weiteren Gästen aus der Schulpflegschaft und der SV, der Schulleitung und den Kolleginnen und Kollegen überzeugen konnte und überzeugen ließ: lecker, frisch und gesund passen gut zusammen.

Wir bedanken uns bei Herrn Daniel Schweibert für die Idee und die Initiative Stefan Marquard zu uns in die Schule zu holen, wodurch wir einen spannenden und hoffentlich nachhaltigen Beitrag zur Gesundheitsbildung und Gesundheitsförderung anbieten konnten.

Wir bedanken uns bei dem Mensateam Reisdorff für die Bereitschaft an dem Event mitzuwirken und bei den Schülerinnen und Schülern, die aktiv und begeistert in der Küche geschnibbelt, gerührt und abgeschmeckt haben.


Viele Grüße,
Christoph Blickberndt

Medienscouts an der Europaschule

Die Europaschule nahm an der Ausbildung für Medienscouts teil. Veranstaltet wurde diese von der Landesanstalt für Medien NRW. 


An fünf Ausbildungstagen beschäftigten sich die vier Medienscouts und zwei Lehrer/innen der Europaschule gemeinsam mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern von vier weiteren Schulen mit folgenden Themen: 

 • Internet und Sicherheit 

 • Social Communities

 • Computerspiele

 • Smartphone

 • Soziales Lernen

 • Online Beratung/Peer-Beratung

 • Kommunikationstraining


Die Medienscouts wurden dazu qualifiziert, jüngeren Schülerinnen und Schülern zu beraten bei Fragen rund um die Themen Social Web, Internet und Co. und seine Mediennutzung. Hierzu wurden schulinterne und -externe Beratungsstrukturen entwickelt.



Medienscouts NRW:

Medien sind heutzutage allgegenwärtig, Kinder und Jugendliche wachsen wie selbstverständlich mit ihnen auf. Cybermobbing, Gewaltvideos auf dem Handy, das Einstellen von urheberrechtlich geschützten Fotos und Videos bei Youtube, oder illegale Film- und Musikdownloads: Medien bringen auch Probleme mit sich.

Um diesen entgegenzuwirken und die medialen Produkte selbstbestimmt, kritisch und kreativ zu nutzen, bedarf es Begleitung, Qualifizierung und Medienkompetenz.

Hier ist der Ansatz der sogenannten „Peer-Education“ besonders hilfreich und effektiv. Junge Schüler/innen lernen von Gleichaltrigen.

Dies bringt die Vorteile mit sich, dass junge Menschen auf der einen Seite lieber von Gleichaltrigen lernen und diese, auf der anderen Seite, wegen eines ähnlichen Mediennutzungsverhaltens zielgruppenadäquat aufklären können.


Patricia Kunz

 


10.12.2018 - Tag der Menschenrechte

Am 10.12.2018 machte die SV auf die Menschenrechte aufmerksam. 

In zwei Plenarveranstaltungen erinnerten unsere Schülersprecherin Layla und unser Schülersprecher Sebastian an die Unterzeichnung der Menschenrechte vor 70 Jahren. 

Das Thema wurde in einzelnen Unterrichtsstunden vertieft. Besonders eindrucksvoll waren die persönlichen Äußerungen der Mitschülerinnen und Schüler.
Sie reichten über die Frauenrechte, Erlebnisse mit alltäglichem Rassismus, der kritischen Auseinandersetzung mit Zwangsheirat oder dem Tragen eines Kopftuches aus religiöser Überzeugung.

Layla und Sebastian unterstrichen in ihrer Rede, dass unsere Schule bunt und tolerant ist und wir als „Schule ohne Rassismus“ einen besonderen Beitrag für die Menschenrechte leisten.

 


Handy-Recycling

Vielen Dank für Eure / Ihre gespendeten Handys!

Europaschule engagiert sich weiterhin für Handy-Recycling!

Seit dem Schuljahr 2016/17 steht in unserem Sekretariat eine Handy-Sammelbox. Wir berichteten. (Link zum Artikel: siehe unten) Hier noch einmal die wesentlichsten Fakten zur Box:

- Die Box steht im Sekretariat links, hinter der Tür.

- Dort darf JEDER alte Handys und Smartphones reinwerfen. (Das Sekretariat ist in
  den großen Pausen geöffnet.)

- Die gespendeten Geräte gehen an die Organisation „Mobile Box“.

- Die Organisation prüft die Geräte auf Wiederverwertbarkeit.

- Handys und Smartphones, die repariert werden können, repariert die
  Organisation, löscht alle Daten, setzt das Gerät auf Werkseinstellungen zurück
  und verkauft sie (so finanziert sich die Organisation).

- Handys und Smartphones, die nicht mehr repariert werden können, werden
  fachgerecht recyclt, d. h. es wird versucht möglichst viele der vielen
  verschiedenen Materialien und seltenen Erden, aus denen ein solches Gerät
  besteht, zurückzugewinnen.

- Unser Förderverein bekommt für jedes wiederverwertbare Handy bzw.
  Smartphone von der Organisation eine finanzielle Spende.

Vor kurzem haben wir die Box bei der Organisation leeren lassen (siehe Foto). (An dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön an alle Handy-Spender!) Zurzeit werden die Geräte von „Mobile Box“ geprüft. Die Spende für unseren Förderverein erfolgt in Kürze.

Ab sofort dürfen nun wieder ALLE ungenutzte/ alte  Handys und Smartphones spenden.

Darum: Macht / machen Sie mit! Lasst / Lassen Sie Eure / Ihre alten Geräte nicht nutzlos in der Schublade liegen, wo sie sowieso niemand braucht oder brauchen wird.

(Mal ehrlich: Wann habt Ihr / haben Sie zum letzten Mal Eurer / Ihr altes Handy oder Smartphone aus der Schublade gekramt eingerichtet und benutzt?)

Helft /Helfen Sie die Handys bzw. deren nützliche Bestandteile dem Wertstoffkreislauf zurückzuführen und umgehen dadurch den unter Menschenrechtsverletzungen stattfindenden und umweltbelastenden Abbau seltener Erden in Ländern der Dritten Welt.

Spendet /Spenden Sie eure/Ihre alten Geräte für eine gute Sache!!!

Vielen Dank im Voraus!

Benedikt Kluth

Mehr Informationen zur Aktion erhalten Sie Opens external link in new windowhier.

 

B. Kluth